Cloud & Services | Jens Hetze

Performance von Aufgabenlisten in SharePoint 2013/2016 um 70% verbessert

Microsoft SharePoint bietet mit Aufgabenlisten umfangreiche Möglichkeiten Aufgaben im Team zu verwalten. Fehlerhafte Konfiguration, steigende Nutzerzahlen oder große Datenmengen führen jedoch schnell zu Performance- und Usability-Problemen in SharePoint. So kann es bei der Verwendung eines App-Webparts einer Aufgabenliste zu langen Ladezeiten der Website führen, sobald die Elementanzahl in Aufgabenlisten steigt. In diesem Beiträg erklären wir an einem Beispiel, wie die Performance von Aufgabenlisten in SharePoint 2013/2016 um 70% verbessert werden kann.

Satisfaction Performance Sharepoint Aufgabenliste

Fallbeispiel

In einem konkreten Fall ist neben drei Webparts einer Dokumentbibliothek eine Aufgabenliste auf einer Website dreimal als App-Webpart eingebunden und zeigt unterschiedliche gefilterte Aufgaben an. Die Anzeige beschränkt sich dabei auf ca. 10 bis 30 gefilterte Elemente anhand des Vorgangsstatus bzw. der zugewiesenen Person. Ein Webpart ist auf eine berechnete Spalte gefiltert, ein anderes auf eine Auswahlspalte mit 7 Auswahlmöglichkeiten und ein drittes Webpart filtert auf eine Datumsspalte in Bezug auf das heutige Datum. In Summe sind ca. 16.000 Aufgaben in der Aufgabenliste vorhanden. Das Laden der Seite dauert etwa 11 Sekunden.

Analyse

Als Erstes wurden die App-Webparts der Dokumentbibliothek und die App-Webparts der Aufgabenliste auf einer neuen Websiteseite aufgebracht. Dabei stellt sich heraus, dass die App-Webparts der Aufgabenliste den überwiegenden Teil der Ladezeit darstellen. Anschließend wurde die Indizierung der ersten Filter-Spalte „Vorgangsstatus“, wie von Microsoft empfohlen eingerichtet. Dies hat für diesen Fall keine Auswirkung gezeigt. Die Entfernung der Sortierung sowie die Reduzierung der angezeigten Spalten auf eine Spalte führte ebenso wenig zu einer Verbesserung. Gruppierungen und der Summenspalten waren nicht vorhanden.

Schließlich galt es dieses Verhalten auf einem anderen SharePoint-System nachzustellen, um das vorhandene System auszuschließen. Nach dem Einrichten einer Aufgabenliste und dem Hinzufügen von mehreren tausend Elementen, stieg die Ladezeit massiv an. Es handelte sich somit nicht um einen Einzelfall.

Die Lösung ergab sich eher zufällig, indem doch eine Einrichtung einer gruppierten Spalte vorgenommen wurde.

Lösung

Entgegen der Empfehlung von Microsoft konnte durch das Gruppieren einer Spalte in der angezeigten Ansicht eine Performance-Verbesserung auf Dashboards erreicht werden, d.h. an einem konkreten Beispiel wurde die Ladezeit der Seite auf ein Drittel (von 11 Sek. auf 3,5 Sek.) gesenkt.

jens hetze

it-systemberater

jens.hetze@intraconnect.de

Zurück

Themen

Informiert bleiben

Erhalten Sie max. einmal im Monat Neuigkeiten zu aktuellen IT-Themen aus den Bereichen IT-Betrieb und Zusammenarbeit in der Cloud.

NEWS ABONNIEREN

Feedback

Haben Sie Anregungen zum Blog oder Wünsche für Themen? Dann senden Sie uns Ihr Feedback an
redaktion@intraconnect.de.